Sozialeinsatz

Im Leitbild der Kantonsschule Wiedikon ist die Absicht formuliert, in unseren Schülerinnen und Schülern den Sinn für Gemeinschaft und für Kultur zu wecken und zu bilden, denn «unsere Gesellschaft braucht positiv denkende, leistungsfähige und leistungswillige Menschen, die ihre Begabungen und Fähigkeiten auch in den Dienst der Allgemeinheit stellen.» Deshalb absolviert am Ende der 4. Klasse jede Schülerin und jeder Schüler einen obligatorischen zweiwöchigen Sozialeinsatz ausserhalb der Schule.

Ziele und Kriterien des Sozialeinsatzes

Unter Sozialeinsatz versteht die Kantonsschule Wiedikon einen direkten Dienst am Mitmenschen, zum Beispiel Pflegearbeit in einem Altersheim, Sozialarbeit in einer Kirchgemeinde, Mitarbeit in einem landwirtschaftlichen Familienbetrieb, in einem Behindertenheim, in einer Kinderkrippe. Zentral sind auch Selbständigkeit und Eigenverantwortung unserer Schülerinnen und Schüler in der Planung und Durchführung des Einsatzes.

Kriterien

  1. Der Einsatz dauert zwei Wochen (zwei Mal 5 Tage à 8 Stunden), kann aber individuell verlängert werden.
  2. Einsatzort und Projekt müssen von den Schülerinnen und Schülern selber gesucht und geplant werden. Das Projekt ist auf jeden Fall durch die KWI bewilligungspflichtig.
  3. Einsatzort innerhalb der Schweiz, d.h. der Einsatz darf auch im französischen, italienischen und rätoromanischen Sprachraum stattfinden.
  4. Die Arbeit selbst muss unentgeltlich sein. Für Verpflegung und Unterkunft soll aber wenn immer möglich die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber aufkommen.
  5. Verpflegung und Unterkunft sollen möglichst am Einsatzort erfolgen.
  6. Die Arbeit muss eine soziale Tätigkeit sein, d.h. ein direkter Dienst am Mitmenschen.
  7. Versicherung (Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung) ist Sache der Schülerinnen und Schüler bzw. ihrer Eltern. Die Kantonsschule Wiedikon lehnt jede Haftung ab.

Fahrplan

Zeitraum Aufgabe
Dezember Schülerinnen und Schüler erhalten durch die Mitglieder einer speziellen Kommission die nötigen Informationen und eine Einführung zum Sozialeinsatz.
Dezember bis März Die Schülerinnen und Schüler finden Einsatzort und Projekt. Die genaue Tätigkeit muss mit der Praktikumsleitung besprochen und auf einem Vertragsformular festgehalten werden. Ende März muss dieses Vertragsformular an das zuständige Mitglied der Kommission Sozialeinsatz abgeben werden.
Bis nach den Frühlingsferien Die Kommission Sozialeinsatz beurteilt die Projektvorschläge und gibt schriftlich Rückmeldung. Überabeitung der Projekte durch die Schüler und Schülerinnen.
Juni Die Schülerinnen und Schüler kontaktieren die Praktikumsleitung (Bestätigung der Einsatzdaten, Vereinbarung des Treffpunkts am ersten Tag).
Juli (vor den Sommerferien) Zweiwöchiger Sozialeinsatz. Unmittelbar nach den Einsatzwochen senden die Schülerinnen und Schüler per Post ein Rückmeldeformular und ein Evaluationsformular an das zuständige Mitglied der Kommission Sozialeinsatz.

Für einen erfolgreich absolvierten Einsatz erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Testat.